Ein Nachmittag in Wundern

Der Nachmittag findet einmal im Monat,  sonntags von 13 - 15 Uhr statt, direkt im Anschluss an meine Yoga Klasse um 11 Uhr.


Die nächsten Termine & Themen:

- SOMMERPAUSE - 
23.09.2018
21.10.2018

25.11.2018


Energieausgleich:
40 € zwei Nachmittage in Folge,
25 € ein Nachmittag

 

Ort:

YOGAmoves

Hohenesch 63

22765 Hamburg

Fragen und  Anmeldung:

yoga-und-energieheilung@gmx.de

Willkommen zu einem Nachmittag in Wundern!
Jeden letzten Sonntag des Monats biete ich einen Nachmittag in Wundern an. Einem Nachmittag, mit ganz viel Raum für Austausch, Meditation, unterschiedlichen Übungen zur Wahrnehmungsschulung und Bewusstwerdung. Jedes Mal gibt es ein neues Thema zu dem ich verschiedene Meditations-Techniken, Bewusstseinsreisen und andere Übungen anleite. Themen in diesem Jahr werden u.a. sein: Selbstliebe, Annahme, Geld, Erfolg, bewusstes Erschaffen, Vergebung, Beziehungen zu sich selbst, seiner Familie, Partnerschaft.

Wir erschaffen, in jedem einzelnen Moment unseres Lebens. Ob wir jedoch bewusst die Dinge erschaffen und in unser Leben ziehen, die wir uns wünschen oder unbewusst, die Dinge kreieren, die wir eigentlich gar nicht in  unserem Leben haben wollen, liegt ganz bei uns. Um bewusst zu erschaffen, ist es aber vor allem wichtig, sich erstmal über die eigenen Muster und Verhaltensweisen im Klaren zu sein. Was denke ich wirklich? Wie definiere ich mich selbst? Was denke ich über die Welt, in der ich lebe, über meine Möglichkeiten, Glück, Liebe, Hoffnung …


"Ein Wunder ist ein Wandel in der Wahrnehmung –
Verändere
Deine Wahrnehmung, verändere Deine Realität."
Louise Hay

 

Abgeleitet ist diese Kurs-Reihe von dem Buch "Ein Kurs in Wundern", ein Lehrbuch zum Eigenstudium, auf dessen Lehre sich spirituelle Lehrer wie Eckhard Tolle, Dr. Wayne Dyer, Deepak Chopra, Louise Hay, Marianne Williamson und Gabrielle Bernstein beziehen. Der Kurs beschreibt wie wir uns durch Veränderung unserer Wahrnehmung von unseren Ängsten lösen können und so unseren Weg zurück zu Liebe finden.

Das erste Mal, dass ich bewusst vom Kurs in Wundern gehört habe, war im Sommer 2015. Zu dem Zeitpunkt hat mich jedoch der Umfang, das dünn bedruckte Papier und nicht zuletzt auch die Sprache abgeschreckt. Und doch bin ich immer wieder über den Kurs gestolpert, so dass ich mich Anfang 2016 dann doch an die Lektüre gewagt habe. Was mir am Kurs besonders gefällt ist zum einen, dass er nicht von sich behauptet absolut zu sein. Es ist eben nur „ein“ Kurs und nicht „der“ Kurs. Frei nach dem Motto viele Wege führen nach Rom und jeder kann selbst entscheiden, welcher am besten zu einem passt. Auch wenn der Kurs so angelegt ist, dass ihn jeder für sich alleine studieren kann, so bietet sich der gemeinsame Austausch doch sehr an. Daher ist mein Anliegen mit diesen Nachmittagen in Wundern einen regelmäßigen Raum für die Vertiefung und den Austausch zu schaffen. Bei dem jeder in seinem Tempo und zu seiner Zeit die angebotenen Themen bearbeiten und für sich umsetzen kann.